Weiterheulen

Netzjagd Nr. 32

Neu: Die All-in-one-Netzjagd. Eine einzige Website stellen wir vor, und sie ist wegweisend in Gestaltung, Typografie, Navigation und Bedienspaß.

Es geht um die fünfte Ausgabe des Magazins vom Design-Blog Design made in Germany, und es hat soeben den ersten Preis bei den Web Font Awards gewonnen. Und zwar verdient und mit großem Abstand vor den Nächstplatzierten, wie ich finde. Denn dieses Magazin ist ein Gesamtkunstwerk.


Was das HTML-Magazin unter anderem auszeichnet, ist der konsequente Einsatz einer anständigen Typo, der FF DIN Round. Für Quereinsteiger: Der Zwangseinsatz gurkiger Schriften wie Arial ist längst nicht mehr Pflicht. Das geschundene Auge wird auch im Netz immer häufiger in den Genuss richtiger Typografie kommen, und diese Seite ist eine derjenigen, die den Anfang machen. Bei dieser Gelegenheit wurde nicht nur das Magazin, sondern auch die gesamte Website mit dieser Typo ausgestattet und im Magazin ausführlich gewürdigt.

Das Magazin bringt 18 Artikel mit dem Themenschwerpunkt “Ordnung”. An diese Artikel kommt man auf drei Wege ran.
1. Man scrollt einfach los, ganz ähnlich, wie wir es bei drink-sexergy.com gemacht haben.
2. Man scrollt bis zum Inhaltsverzeichnis und springt dann weiter. Jeder Artikel öffnet sich dann als Einzelseite, die freundlicherweise weitere Artikel nachlädt, wenn mit dem Scrollen nicht aufhören will.
3. Man nutzt die Metanavigation, die sich immer am Seitenanfang und am Seitenende findet.


Besonders bei Navigationsmethode Nr. 1 kommt Freude auf. Wir sehen nicht nur, wie der Titel unerwartet aus zwei Teilen besteht, einer Illustration und der erwähnten DIN Round, und wie er jetzt durch den gekonnten Einsatz von Transparenz auseinanderfliegt, ganz unbemerkt entsteht inmitten all dieser Transparenz Ordnung, indem sich die balgenden Viecher von der Titelillustration zu den Bremer Stadtmusikanten übereinanderstapeln. Genial.
Diese Transparenz begleitet uns auch in der Metanavigation mit fein eingepasster Titelvorschau bei Mouse-over.
Und weil die Social-Media-Buttons immer scheiße aussehen und nicht ins Feindesign passen, hat man einfach einen Deckel drübergeklatscht mit nem Herz drauf. So wie damals bei den Klohäuschen. Kann man machen, aber es riecht ein bisschen.


Soviel zu Gestaltung, Typografie, Navigation und Bedienspaß. Und der Inhalt? Lesen!

  1. [...] aber dennoch ein Geschenk für die Typografie (ich werde nicht müde, mich für dieses Thema zu begeistern) ist diese geniale Arbeit eines brasilianischen Studenten. ttype ist eine Website, die es brillant [...]

Heulen Sie mit!